Zurück in die Zukunft – Hoverboard ist kein Wunschdenken mehr

Wer hat nicht schon mal davon geträumt wie Marty McFly im zweiten Teil des Klassikers „Zurück in die Zukunft“ mit einem schwebenden Skateboard durch die Straßen zu fliegen. Wie der Film aus dem Jahr 1989 uns weiß machen wollte, dass Hoverboards 2015 Normalität seien, könnten diese wirklich bald zur Realität werden. Laut n-tv.de sammelt das US-Unternehmen Hendo hierfür auf Kickstarter fleißig Geld. Mittlerweile sind von knapp 1.800 Backers mehr als 325.000 Dollar zusammen gekommen. Schon 51 Tage vor Ablauf der Frist wurden somit die anvisierten 250.000 Dollar bei Weitem überschritten. Die ersten Prototypen gibt es schon, durch das Projekt auf Kickstarter ist die Finanzierung für die Produktion gesichert. Ganz so fortgeschritten wie im Film ist die Technik zwar noch nicht, aber mit Hilfe von Magnetfeldern, spezieller Bodenbeschaffenheiten und vier Motoren ist es tatsächlich möglich einige Zentimeter über dem Boden zu schweben. Aufgrund der enormen Tragkraft des Hoverboards von fast 150 kg denkt Hendo darüber nach, nicht nur den Spaßfaktor abzudecken, sondern für die Zukunft an Techniken zu arbeiten, die es bewerkstelligen sollen ganze Häuser zum Schutz vor Schäden in erdbebengefährdeten Gebieten anzuheben. Um sich selbst ein Bild von der Technik zu machen, bietet Hendo die Möglichkeit das „Whitebox Developer Kit“ für 299 Dollar zu erwerben. Diese sieht zwar nicht annähernd so cool aus, wie das Hoverboard, kann jedoch auch über entsprechende Flächen mit Hilfe einer Smartphone-App ca. 15 Minuten in jede beliebige Richtung bewegt werden.

Halloween: 3D-Kürbis-Torte selbst gemacht
YouTube-Star mit Föngeräuschen


Über den Verfasser:

Auf CafeGelb.de finden Sie regelmäßig Neuigkeiten und interessante Informationen zu den Themen Internet, Fernsehen, Lifestyle, Tech und Trends.



Ein Kommentar zu Zurück in die Zukunft – Hoverboard ist kein Wunschdenken mehr

  1. Pingback: CafeGelb.de

Kommentar verfassen

Back to Top ↑