David Hasselhoff ist wieder da

Don’t hassel the Hoff…denn das kann er schon ganz gut alleine. David Hasselhoff ist zurück, der Star aus Baywatch und Knight Rider (und eigentlich hat ja David Hasselhoff auch die Mauer zum Einsturz gebracht) nimmt sich in einem neuen Video selbst auf die Schippe. Im Song „True Survivor“, der ganz im trashigen 80er-Jahre-Stil gedreht wurde, sehen wir David Hasselhoff mit Lederjacke, wie man sie aus billigen Pornofilmen kennt, mit altbackender Fönfrisur und im schnellen Lamborghini. Als wäre das nicht genug, lässt er sich in dem Video von Gangstern und Monstern vermöbeln. Doch das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht und was könnte Wikinger, Gangster und Monster noch toppen? Genau: Nazis! Denn David Hasselhoff nimmt es in dem Video zum Synthesizer-Popsong „True Survivor“ auch mit Nazis auf und wie sollte es anders sein: stilecht reited Hasselhoff in dem Video auf einem Dinosaurier. Klar, wer für das Ende des Kalten Kriegs verantwortlich war, der kann es mit Jedem aufnehmen. Der Song „True Survivor“ ist der Titelsong des Films „Kung Fury“. Der Film wurde der über die Crowdfundingplattform kickstarter.com finanziert. Der Trailer zum Film wurde auf Youtube schon fast 9 Millionen Mal angeklickt. Seine Weltpremiere feiert „Kung Fury“ am 28. Mai auf YouTube. Der Film ist als Persiflage aus Kampf- und Polizeifilme aus den Achtzigern gedacht und konnte via Crowdfunding 630.000 US-Dollar auf Kickstarter einsammeln. Der Kung-Fu-Cop, der der Hauptdarsteller in dem Trashfilm ist, muss es mit Nordischen Göttern, Dinosaurier, Nazis, Mutanten und Roboter aufnehmen. Wer den Film und das Musikvideo bis zur letzten Sekunde aushält, ist sicherlich der wahre „True Survivor“.

Wusstet ihr schon - neue Serie für Autoschrauber mit JP Kraemer
Nerd.de - die Lieblingsseite jedes Nerds


Über den Verfasser:

Auf CafeGelb.de finden Sie regelmäßig Neuigkeiten und interessante Informationen zu den Themen Internet, Fernsehen, Lifestyle, Tech und Trends.



Kommentar verfassen

Back to Top ↑